Solidarische Landwirtschaft (kurz: Solawi) bedeutet: Die Verbraucher kaufen vom Bauern nicht einzelne Produkte, sondern finanzieren mit einem monatlichen Beitrag die Landwirtschaft als eine Dienstleistung. Einen Dienst an der Erde!

Die Höhe des monatlichen Beitrags ergibt sich aus dem Budget, das der Bauer vor jeder Saison in Absprache mit den Ernteteilern erstellt. Unser monatlicher Beitrag liegt für 2020 bei genau 100 Euro. Das sind die Kosten, die für unsere regionale, kleinbäuerliche Landwirtschaft anfallen. Das Budget wird jedes Jahr im Spätherbst für die nächste Saison berechnet. Die Ernteteiler binden sich dann für ein Jahr.

Der Ernteteil

Die Ernteteiler erhalten jede Woche eine Kiste mit den Produkten der Saison. Das bedeutet im Frühling z.B. Kopfsalat, Radieschen, Bundmöhren, frische Kräuter, Brokkoli …

Im Herbst z.B. verschiedene Kohlarten, Äpfel, Kürbis, Rote Beete, Feldsalat …

In der Regel gibt es außerdem jede Woche ein Pfund Kartoffeln und jede zweite Woche Eier.

Eben immer das, was der Acker saisonal zu bieten hat!

Aktionstage

Außerdem gibt es für die Ernteteiler die Möglichkeit bei regelmäßigen Feldaktionstagen die Arbeiten im Jahreslauf kennenzulernen und je nach Lust und Laune gemeinsam mit uns auf dem Feld aktiv zu werden.

Solidarische Landwirtschaft ist nach unserer Ansicht eine super Chance, um eine kleinbäuerliche, wirklich ökologische Landwirtschaft hier vor Ort zu realisieren.